Freie Wählergruppe Höhr-Grenzhausen

Chronik

Tradition erhalten
Gemeinschaft leben
Zukunft gestalten

Chronik der freien Wählergruppe
Höhr-Grenzhausen

Die 60er Jahre – die ersten Anfänge der „Freien Listen“

Um die Entwicklung der Freien Wählergruppen zu verstehen, ist eine Betrachtung der früheren Zeiten unumgänglich. Stadt- und Gemeinderäte wurden von Mitgliedern etablierter Parteien gestellt. Sie wurden gewürdigt und waren angesehen, oftmals auch gefürchtet. Obrigkeitsdenken war in Deutschland gesellschaftlich weit verbreitet und in Städten und Gemeinden im Besonderen.

Um die 1960er Jahre setzten sich Bürger der Verbandsgemeinde Höhr-Grenzhausen zusammen. Diese waren stark an der Kommunalpolitik interessiert, ohne einer Partei anzugehören. Es entstanden die ersten „Freien Listen“ unter wechselnden Vorsitzenden und Besetzungen aus allen Verbandsmeinden und mit ebensolchen Erfolgen.

Die Geburtsstunde der FWG Kannenbäckerland e. V.

Am 28. Dezember 1973 entstand die Freie Wählergruppe Kannenbäckerland, Ortsverein Höhr-Grenzhausen als eingetragener Verein. Erster Vorsitzender war damals Hans Ferdinand.
Credo des Vereins war alleiniger Einsatz für Höhr-Grenzhausen und enge Zusammenarbeit mit dem Verbandsgemeindeverein unter dem Vorsitz von Karl-Heinz Döhn.

FWG steht für Politik von Bürgern für Mitbürger

Die FWG verstand sich damals und versteht sich auch heute noch als unabhängiger, an keine Parteiräson gebundener Verein mit dem eindeutigem Auftrag: Bürger bemühen sich um das Wohl ihrer Mitbürger.

Mit Kompetenz gemeinsam viel erreichen

Aktuell hat die FWG die meisten Sitze im Stadtrat Höhr-Grenzhausen, stellt einen Beigeordneten und – bereits in zweiter Amtsperiode - den Stadtbürgermeister Michael Thiesen.

In den bisherigen Amtsperioden des Stadtbürgermeisters wurden bereits viele Massnahmen erfolgreich abgeschlossen. Andere Projekte stehen kurz vor der Finalisierung und weitere große Bauvorhaben zum Wohle unserer Gemeinden stehen vor der Realisierung. Zu nennen sind unter anderem die Verbesserung der Infrastruktur, die Sanierung der Stadtteile und deren Weiterführung, die Erschließung von Bauplätzen und wichtige Neuansiedlungen.

Mit der erneuten Aufstellung von Michael Thiesen als Kandidat für den Stadtbürgermeister in der Kommunalwahl 2019 möchte er seine langjährige kommunalpolitische Erfahrung und Kompetenz weiterhin einbringen und die Projekte erfolgreich zu Ende führen.

Gemeinsamkeit verbindet

Alle Mitglieder sind in unserer Verbandsgemeinde ansässig und fast alle sind in unterstützender Funktion oder aktiv und ehrenamtlich in sportlichen und kulturellen Institutionen tätig. Eine wichtige Grundvoraussetzung für die fachliche Beurteilung von Problemen, Anträgen oder Abstimmungen bei Zuschüssen, spezifischen Hilfsmitteln oder anderen finanziellen Einsätzen der Stadt.

Die FWG Kannenbäckerstadt Höhr-Grenzhausen e. V. besteht aus Bürgern der Verbandsgemeinde Höhr-Grenzhausen, die dieselben Sorgen, Bedürfnisse und Erwartungen wie Ihre Mitbürger haben.

Wir sind Höhr-Grenzhäuser!

Aktuelles

Brief an die Jungwähler

Hallo liebe Jungwählerinnen und Jungwähler, vor Kurzem sagte ein euch sicher bekannter und weltweit sehr geschätzter Mann „Ihr würdet euren ...
mehr lesen...

Warum FWG wählen?

Die FWG ist keine herkömmliche Partei, die politisch-ideologischen Parteiprogrammen unterliegt. Wir sind eine Gemeinschaft aus politisch unabhängigen Bürgern, die für ...
mehr lesen...

Du bist Erstwähler? So geht die Wahl!

Wahl ist Mitbestimmung Demokratie ist nicht selbstverständlich und vor allem kein Selbstläufer. In vielen Ländern kämpfen junge Menschen um ihr ...
mehr lesen...

Kommunalwahl 2019 – Deine Stimme zählt!

Die Freie Wählergruppe Höhr-Grenzhausen sieht der anstehenden Kommunalwahl 2019 positiv entgegen. Mit 24 Kandidaten für die Stadtsratswahl Höhr-Grenzhausen, 28 Kandidaten ...
mehr lesen...